Wie hole ich das Einverständnis neuer und bestehender Kontakte ein?

Beim erlaubnisbasierten Marketing müssen Sie immer das Einverständnis Ihrer Kontakte einholen. Sind Ihre Kontakte jedoch in der EU ansässig, unterliegen Ihre Listen mit Wirkung vom 25. Mai der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Diese Verordnung wirkt sich auf Ihre Erfassung und Verarbeitung von Kontaktdaten aus.

In diesem Artikel erklären wir, mit welchen Tools Sie das Einverständnis Ihrer Kontakte einholen und hinterlegen können. Weitere Informationen zur Einhaltung der DSGVO finden Sie unter Wie bereite ich mein Konto auf die DSGVO vor?

Beachten Sie, dass es sich bei diesem Artikel um eine allgemeine Ressource handelt. Sie stellt keine Rechtsberatung dar. Sollten Sie weitere Fragen haben, empfehlen wir die Aufsuchung einer Rechtsberatung in Bezug auf Sie betreffende Themen. Beachten Sie, dass alle hier gezeigten benutzerdefinierten Feldwerte Beispiele sind und nicht als Vorlagen verwendet werden sollten.

Die Einwilligung neuer Kontakte einholen

Bei neuen Kontakten, die den Bestimmungen der DSGVO unterliegen, muss gewährleistet sein, dass Sie die ausdrückliche Einwilligung einholen, in Ihre Listen aufgenommen zu werden und Ihre Mailings zu erhalten. Es gibt einige Tools, die Sie dafür verwenden können:

  • erstellen Sie Einwilligungsfelder und verwenden Sie sie auf Ihren Landing Pages, Formularen und Webinar-Registrierungsseiten. Mithilfe dieser Felder können Sie die Einwilligung Ihrer Kontakte einholen und speichern. Diese Felder können auch Links zu Ihren Datenschutzrichtlinien und anderen externen Seiten enthalten.

  • nutzen Sie Double-Opt-In für Ihre Listen. Gehen Sie dazu zu Listen, gehen Sie mit dem Mauszeiger auf das Aktionen Symbol (vertikale 3 Punkte) rechts neben der Liste und wählen Sie Einstellungen. Aktivieren
    Sie dann unter Abonnement die Anmeldemethode Double-Opt-In.

Die Einwilligung bestehender Kontakte einholen

Sind Ihre bestehenden Listen bereits DSGVO-konform, müssen Sie Ihre Kontakte möglicherweise nicht erneut um ihre Einwilligung bitten. Sollten Sie vermuten, dass Ihre Listen den DSGVO-Anforderungen nicht gerecht werden, müssen Sie die entsprechenden Kontakte kontaktieren und sie erneut um ihr Einverständnis bitten. In diesem Fall könnten Sie sie darum bitten, die Einwilligung zu bestätigen.

Sie benötigen dafür:
– ein Einwilligungsfeld mit einer Einwilligungsklausel
– eine neue Liste für die Kontakte, die die Einwilligung bestätigen
– eine Landing Page oder ein Formular für diese neue Liste. Stellen Sie sicher, dass sie das Einwilligungsfeld im Anmeldeformular verwenden, damit Ihre Kontakte die Einwilligung geben können.

Senden Sie eine Nachricht an Ihre Kontakte und bitten Sie darum, die Einwilligung zu bestätigen. Fügen Sie einen Link zu Ihrem Formular oder Ihrer Landing Page in die Nachricht ein. Sobald Ihre Kontakte darauf klicken, werden sie aufgefordert, sich in Ihrer neuen GDPR-konformen Liste anzumelden und Ihren Datenverarbeitungsrichtlinien zuzustimmen.

Sie können den Einwilligungsstatus Ihrer Kontakte überprüfen, indem Sie deren Kontaktdetails aufrufen oder Kontakte suchen verwenden.